Ulrich Schwarz gehört zu den namhaften Fotografen innerhalb der internationalen Architekturszene. Selbst ausgebildet als Architekt hat er die Bauten renommierter Architekten wie Hans Kollhoff, Axel Schulte, Stefan Braunfels, Diener & Diener und Avantgardisten wie Kuehn Malvezzi oder Atelier Kempe Thill fotografisch festgehalten.

Sein Fokus liegt auf einer bildhaften Darstellung der spezifischen Formensprache der Architektur und einer Transformation in Bildsequenzen der damit verbundenen räumlichen Erfahrung: Puristisch und klar transformiert er die gebaute Realität in seine Bildsprache.

Die Architekturfotografien von Ulrich Schwarz sind nicht als statische Ansichten angelegt. Vielmehr geht es dem Künstler um die Plastizität und damit Dreidimensionalität des Architekturkörpers, der wie eine Skulptur mehrere Ansichten besitzt. Ihn interessiert das Verhältnis von Architektur und Raum. Volumen, Leere und Zwischenräume sind wichtige Begriffe für Schwarz, insofern als es sich um Phänomene des Innen- bzw. Aussenraums handelt. In seinen Fotoserien lotet er das Verhältnis von Architektur und Raum aus und vermittelt zugleich die Seherfahrung des sich im Raumkontinuum bewegenden Betrachters. Nur im Bewegungsablauf ist für Schwarz Architektur vollständig erfahrbar.

Nach dieser Prämisse fotografiert der Künstler Architektur von unterschiedlichen Standpunkten und entwickelt daraus Bildserien, Gruppen oder Collagen. Auch die als Einzelaufnahmen konzipierten Fotografien überzeugen durch ihre Präzision und ästhetische Kraft. Sie behaupten sich als autonome Werke. Die Fotoarbeiten von Ulrich Schwarz vereinen eine formale Konzentration und einen sinnlichen Zugang zur dargestellten Architektur.

Im Anschluss an ein Architektur- und Designstudium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart hat Schwarz bei Klaus Kinold in München seine Ausbildung im Bereich Architekturfotografie erweitert. 2012 wurde er von der Deutschen Akademie Rom mit einem Künstlerstipendium in der Casa Baldi in Olevano Romano, Italien ausgezeichnet.

 

Auftraggeber
Kuehn Malvezzi Architekten
Atelier Kempe Thill
Schultes Frank Architekten
Stephan Braunfels Architekten
Diener & Diener Architekten
Hans Kollhoff
Gesine Weinmiller
Deutsches Historisches Museum
Klassik Stiftung Weimar

 

Ausstellungen (Auswahl)

2014   Landschaft im Dekolleté – Das Fenster als Element und Metapher. Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim
2013   Mein Revier. My Territory – Arbeiten und Routen. Kunst Raum Riehen, Riehen
2012   Open Studios. Galerie der Villa Massimo, Rom
2010/11   WeltWissen. Martin-Gropius-Bau, Berlin
2012   Architektur in Berlin – Fotografien von Ulrich Schwarz. Galerie Dittmar, Berlin

 

Publikationen (Auswahl)

2012   Atelier Kempe Thill, Hatje Cantz Verlag
2011   Kuehn Malvezzi – Index, Mousse Publishing
2006   Die Herzogin Anna Amalia Bibliothek – Das Studienzentrum, Nicolai Verlag
2006   Das Berlin Zeughaus, Deutsches Historisches Museum Berlin, Prestel Verlag
2003   Pei – Der Ausstellungsbau für das Deutsche Historische Museum Berlin, Prestel Verlag