Patrick Tosani ist mit seinem vielfältigen fotografischen Werk in namhaften internationalen Sammlungen vertreten. Hierzu gehören das Guggenheim Museum, New York, das Art Institute of Chicago oder auch das Musée d’Art moderne de la Ville de Paris.
Ausgehend von seinem Architekturstudium entwickelte der Künstler verschiedene Fragestellungen, die seine Fotoarbeiten prägen: Die Grenzen des Raums, von Außen und Innen, der Maßstab als das Verhältnis zwischen Abbild und Wirklichkeit sowie die spezifische Beschaffenheit von Gegenständen oder Naturphänomenen.

In seinen Fotoserien beschäftigt Tosani so etwa die Frage des Maßstabs: Er fokussiert Alltagsobjekte in der Detailansicht. Die daraus resultierende vergrößerte Ansicht monumentalisiert den dargestellten Gegenstand bis hin zur Skulpturhaftigkeit. Dimensionen und Proportionen prüft Tosani, indem er den menschlichen, in Kleidung gehüllten Körper als komprimierte Form inszeniert. Bei den von luftigen Stoffbahnen umgebenen Porträts der Schulkinder aus Damaskus erweitern sich seine Studien um eine assoziativ-inhaltliche Dimension: Der Stoff wird zum Kokon, der scheinbar Geborgenheit bietet und macht dadurch auf die Schutzbedürftigkeit der Dargestellten aufmerksam. Auch der Beschaffenheit von Wasser geht der Künstler nach, wenn er mit dessen Aggregatzuständen von Wasser experimentiert und Objekte in Eiswürfel einspannt oder grafische Formen in einen künstlichen Regenguss einschreibt. Er beschäftigt sich zugleich auch mit dem Körper im Raum und den Grenzen des Raums, visualisiert durch den Kontakt mit Eis oder abprallenden Regentropfen.

Tosani hat Architektur an der ESA (École Spéciale d’Architecture) in Paris studiert; er lehrt seit 2004 als Professor an der ENSBA Paris (École Nationale Supérieure des Beaux-Arts). Sein Werk ist ausgezeichnet mit dem Prix Kodak de la Critique Photographique 1983 und dem Prix Niépce 1997. Im Museum Folkwang in Essen wurde ihm 1997 eine Ausstellung gewidmet, in der dortigen Sammlung befindet sich die Fotoarbeit Cuillère (Löffel) von 1988. Ein hochwertiger Abzug dieser Fotografie ist Teil des Portfolios von Tosani bei The Collectorspace.

 

Sammlungen (Auswahl)
Musée d’art moderne de la Ville de Paris
Musée national d’art Moderne, Centre Pompidou, Paris
Fondation Cartier pour l’Art Contemporain, Paris
Solomon R. Guggenheim Museum, New York
The Art Institute of Chicago, Chicago
Folkwang Museum, Essen
Museum Moderner Kunst, Wien

 

Ausstellungen (Auswahl)

2019  

Patrick Tosani – PRISES D'AIR. Le Havre. Le portique. | Les Corps du sol – Patrick Tosani. Metz, Arsenal – Galerie d'Exposition

2017   Patrick Tosani – P.L.A.N.È.T.È.S. In Situ - Fabienne Leclerc, Paris.
2014   Patrick Tosani. Changements d’état. 1983–2014. Espace d’art photographique, Montpellier. Formes simples. Musée National d’Art Moderne, Centre Georges Pompidou, Metz.
2012   Der Mensch und seine Objekte. Fotografische Sammlung, Museum Folkwang Essen. Prises d’air. Galerie In Situ / Fabienne Leclerc, Paris.
2011   Patrick Tosani. Musée européenne de la Photographie, Paris.
2007   Patrick Tosani, L’espal, scène conventionnée, Le Mans.
2004   About Face, Photography and the Death of the Portrait, Hayward Gallery, London.
2003   Warum ! Martin-Gropius-Bau Berlin.
Centre culturel français, Damaskus.

 

Publikationen (Auswahl)

2014   François Cheval, Changements d’état, in: Patrick Tosani. Changements d‘état. 1983 – 2014. Ausst.-Kat. Espace d’art photographique, Montpellier,
S. 10-22.
2012   Agnès de Gouvion Saint Cyr, Eaux précieuses, Eaux sauvages. Ausst.-Kat. Galerie d’art du Conseil Général des Bouches-du-Rhône, Aix-en-Provence.
2011   Gilles A. Tiberghien / Michel Poivert, Patrick Tosani. Les corps photographiques. Hrsg. vom Centre National des arts plastiques. Paris: Flammarion.
2009   Angeline Scherf, La collection. Musée d’art moderne de la ville de Paris. Hrsg. von Paris musées, S. 516-517.