Das Werk der nach New York nun in Frankfurt ansässigen Künstlerin Mai Braun umfasst Arbeiten auf Papier und aus Karton gebildete Skulpturen. In ihrem künstlerischen Werk erforscht sie die Entwicklung der Form aus geometrischen Strukturen und deren Wirkung in Raum und Fläche.
Im Medium der Zeichnung mündet ihre Suche in der Skizzierung plastischer Körper und deren Strukturen, die in ihrer Zartheit und Transparenz vor schlichtem Malgrund zu schweben scheinen.
Für ihre Siebdruckarbeiten faltet Mai Braun zunächst Objekte aus Papier. Diese versieht sie im Druckverfahren mit verschiedenen Malmitteln wie Acrylfarbe oder Gouache. Die dreidimensionalen Plastiken werden nach dem Farbauftrag auseinandergefaltet und somit in die zweite Dimension zurückgeführt: Es entstehen feine und zugleich farblich differenzierte Papierarbeiten, deren Faltspuren oder Farbüberlagerungen auf den Entstehungsprozess verweisen.

Ihre Skulpturen bildet die Künstlerin zuweilen aus Kartons, die sie übereinander zu scheinbar endlosen, an Brancusis Formfindungen erinnernde Säulen stapelt oder zu kubischen Gebilden zusammensetzt. In ihren aus geschreddertem Papier gestalteten Skulpturen oder den mit farbigem Klebeband rhythmisierten Wandreliefs durchbricht die Künstlerin die Konzentration auf die Form.

Auf vielfältige Weise variiert Braun in ihrem Œuvre die formale Reduktion von Objekten auf geometrische Strukturen. Ihre Zeichnungen, Siebdrucke und Skulpturen behaupten sich als ausdrucksvolle Formfindungen.

Mai Brauns Arbeiten werden international in Ausstellungen gezeigt, zuletzt etwa in New York in der Hudson-Gallery (2014). Die Künstlerin studierte am Royal College of Art in London und am Edinburgh College of Art.
Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter ein Stipendium der Chinati Foundation in Marfa, TX (2005), das Core Fellowship und der Eliza Prize vom Museum of Fine Arts in Houston, Texas (1997-1999).

 

Sammlungen (Auswahl)
Privatsammlung Frankfurt am Main
Privatsammlungen New York

 

Ausstellungen (Auswahl)

2014   Let’s Go, Let Go – In Memoriam Hudson, June 25 – July 26, 2014. 33 Orchard, New York, NY
2011   Mai Braun – Double Flat. Compact Gallery, San Luis Opispo, CA. 2011 I am not Monogamous, I Heart Poetry. Feature Inc., New York, NY
2010   Mean and Sneaking, FiveMyles. Brooklyn, NY
Power to the People. Feature Inc, New York, NY. Flat Folds. Basis Projektraum, Frankfurt am Main 
2008   Recent Object. Solo exhibiiton at Feature Inc. New York, NY

 

Publikationen (Auswahl)

2010   Mai Braun / Flat Folds. Basis Projektraum, Frankfurt am Main
2009   Megan Garwood, Mai Braun, in: TheNewYorkArtWorld.com, February.
Michael Wilson, Structured Simplicity. Critics’ picks, in: Artforum.com, July
2008   Core – Artists and Critics in Residence. Ausst. Kat. Museum of Fine Arts Houston, Houston, TX
2007   Holland Cotter, Material for the Making. Listings Review, in: The New York Times, February 9, Section E, S. 24.
Noah Chasin, Material for the Making, in: Time Out New York, Issue 592, February 1, S. 69.