Im Sommer 2014 reiste die Frankfurter Künstlerin Anna Kerstin Otto in die USA nach Los Angeles, Kalifornien: Ihr Interesse galt dem Aufspüren sich wiederholender, miteinander vernetzter Strukturen und ihrer Ausdehnung
in die Zukunft zu einer sich immer mehr verdichteten Multirealität.
Diese Suche nach dem Verborgenen im Vorhandenen und der Generierung neuer Realitäten kennzeichnet sowohl Ottos künstlerische Vorgehensweise als auch ihr Werk.

Indem sie etwa zerschnittene Fotos zu neuen Kompositionen zusammensetzt, schafft die Künstlerin eine neue Ordnung, gekennzeichnet durch Vernetzung und Überlagerung. Hinzu kommen malerische Farbschichtungen, die die Oberfläche zugleich verdichten und spannungsvoll aufbrechen: Vom Untergrund her schimmern zuerst aufgetragene Farbschichten bis zur Bildoberfläche durch.

In ihrer Arbeit nutzt Otto die spezifische Beschaffenheit von unterschiedlichen Papieren wie Aluminium- und Seidenpapier oder auch glatte, strukturlose Blätter aus Hochglanzmagazinen. Die diversen Bildträger verdichtet sie mit Acrylfarbe und Lack oder auch mit Tusche, sodass das Blatt sich wellt und Faltungen sowie andere Spuren des Werkprozesses konserviert werden. Das einzelne Werk hält damit einen bestimmten Moment innerhalb eines Kontinuums fest und verweist zugleich auf das Prozesshafte des Ganzen. Ihre abstrakten, zuweilen figurativ anmutenden Formfindungen entfalten eine intensive Plastizität. Mit der Frage der Dreidimensionalität befasst sich Otto in ihren Skulpturen, etwa in den farbigen Holzstäben der Memory Stripes oder den aus Papier gebildeten Lampen-Objekten.

Anna Kerstin Otto hat an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste, Städelschule in Frankfurt bei Michael Krebber und Ayse Erkman studiert. Zu den für ihr künstlerisches Werk wichtigsten Auszeichnungen gehören die Stipendien der Villa Romana Stiftung, Florenz, 2006/2007 sowie der Hessischen Kulturstiftung 2013/2014.

Sammlungen (Auswahl)
Privatsammlungen Frankfurt am Main


Ausstellungen (Auswahl)

2012   Black Box. Opendoors 2012, Basis Projektraum, Frankfurt am Main
2010   unesecondesomewhere. Orton Netherland, Rotterdam
2008   Change Hemosphere. Galerie J. Strenz, Frankfurt am Main
2007   It Takes Something To Make Something. Portikus, Frankfurt am Main
Rise. Ausstellungsraum 56, Frankfurt am Main
Between Spaces. The Golden Pudel Club, Hamburg
Relations Projekt. Bundes Kulturstiftung, Portikus, Frankfurt am Main

 

Publikationen (Auswahl)

2009   Speaking of the others. Ausst.-Kat. Kunstverein Frankfurt, 2008
2008   Villa Romana 2006/2007, Ausst.-Kat. Villa Romana, Florenz, 2008
2005   Wer von diesen sieben (...). Ausst.-Kat. Studiogalerie, Kunstverein Braunschweig
2004   Deutschland sucht. Kölnischer Kunstverein, Köln